13. Juli 2021

Herausragende Teamleistung sorgt für zwei Klassensiege bei den Rennen 5 und 6 der Nürburgring-Langstreckenserie (NLS)   NÜRBURG. „Was für ein unglaubliches Wochenende. Wenn Teamwork und der Wille zu gewinnen zusammenkommen, passieren eben Wunder und man wird am Ende dafür belohnt. Auch wenn ich es noch gar nicht realisiert habe, genieße ich den Moment“, resümiert Marc Ehret die […]

13. Juli 2021

Doppelsieg für Marc Ehret beim Double-Header-Wochenende am Nürburgring

Herausragende Teamleistung sorgt für zwei Klassensiege bei den Rennen 5 und 6 der Nürburgring-Langstreckenserie (NLS)

 

NÜRBURG. „Was für ein unglaubliches Wochenende. Wenn Teamwork und der Wille zu gewinnen zusammenkommen, passieren eben Wunder und man wird am Ende dafür belohnt. Auch wenn ich es noch gar nicht realisiert habe, genieße ich den Moment“, resümiert Marc Ehret die Läufe 5 und 6 der Nürburgring-Langstreckenserie (NLS). Mit seinen Teamkollegen Moritz Oberheim und Nico Otto feierte der 27-jährige Bensheimer bei beiden Rennen den Sieg in der Klasse Cup 5. Dass sie nach dem Double-Header-Wochenende mit solch einem Ergebnis nach Hause fahren würden, hätten sie am Sonntagmorgen wohl kaum gedacht. Denn mit ihrem BMW M2 CS des Bremer Motorsportteams FK Performance, startete das Team beim 6. NLS-Lauf vom vorletzten Platz aus ins Rennen.

 

Von Beginn an aussichtsreicher sah es am Renn-Samstag aus. Marc Ehret und seine Teamkollegen sicherten sich im Zeittraining die Bestzeit und starteten in ihre Klasse von der Poleposition. „Der Rennstart verlief gut und es gab wiederenge und spannende Zweikämpfe“, so Marc Ehret, der zusammen mit seinen Teamkollegen alles aus dem 450 PS starken BMW M2 CS rausholen musste, um am Ende des Vier-Stunden-Rennens im BMW-Cup die Nase vorn zu behalten: „Wir haben alle einen fehlerfreien Job gemacht und fuhren ein reibungsloses Rennen.“ Mit einer herausragenden Teamleistung und einem rund zweiminütigen Vorsprung auf den Zweitplatzierten, wurden Marc Ehret und sein Team mit dem 1. Platz beim 5. NLS-Lauf belohnt. 

 

Allerdings folgte nach dem erfolgreichen ersten Rennen an diesem Wochenende für Marc Ehret erst einmal die Ernüchterung: „Beim Qualifikationstraining des 6. Laufs am Sonntag waren wir auf unserer ersten schnellen Runde, als das Radlager plötzlich Geräusche machte. Wegen dieses technischen Defekts konnten wir keine schnelle Runde mehr absolvieren und mussten von Platz 122, dem vorletzten Platz des gesamten Feldes, ins Rennen gehen.“ Für den Startfahrer Moritz Oberheim eine echte Herausforderung. Besonders, weil unterschiedliche Autos aus verschiedenen Klassen innerhalb einer Startergruppe ihre eigenen Rennen um den jeweiligen Klassensieg fuhren. „Moritz hat einen perfekten Start erwischt und musste erst einmal rund 30 Fahrzeuge überholen, um den Anschluss an die Spitze der Cup 5-Klasse wieder herzustellen. Er hat wirklich alles gegeben.“ 

 

Nach einer unglaublichen Aufholjagd durch die grüne Hölle,übernahm das Team nach gerade einmal vier Renn-Runden die Führung. „Danach habe ich das Auto übernommen und konnte weiter Gas geben. Auch bei mir lief alles gut und ich habe in jeder Runde darum gekämpft, die Platzierung zu halten.“ Für das letzte Renn-Drittel des Vier-Stunden-Rennens übernahm Fahrerkollege Nico Otto das Lenkrad, hielt die Position und überquerte die Ziellinie souverän als Erstplatzierter der Klasse Cup 5. Damit feiert Marc Ehret den zweiten Klassensieg in Folge und den dritten Sieg im bisherigen Saisonverlauf.

 

„Es ist unglaublich den Doppel-Header zu gewinnen. Ich muss mich bei meinen Fahrerkollegen Moritz Oberheim und Nico Otto für diese Wahnsinns-Aufholjagd bedanken. Aber auch das gesamte Team von FK Performance hat mit seinemEinsatz – das Auto so schnell zu reparieren – einen super Job gemacht“, freut sich der Bensheimer, der mit seinem Team als insgesamt 28. ins Ziel fuhr und somit herausragende 94 Plätze im 6. NLS-Rennen gut gemacht hat. Das verspricht Vorfreude auf den 7. Lauf der NLS am 11. September. „Wir freuen uns und werden auch da wieder alles geben“, garantiert Marc Ehret optimistisch.

Impressionen
Rennkalender
Saison 2021
Nürburgring Langstrecken-Serie  
20.03. – Probe- und Einstellfahrt
27.03 – 66. ADAC Westfalenfahrt
17.04. – 45. DMV 4-Stunden-Rennen
01.05. – 62. EIBACH ADAC ACAS Cup
03.-06.06. – 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen
26.06. – 52. Adenauer ADAC Rundstr.-Trophy
10.07. – 61. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
11.07. – 44. RCM DMV Grenzlandrennen
11.09. – ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
25.09. – 53. ADAC Barbarossapreis
09.10. – 45. DMV Münsterlandpokal